Chronik

WAS BISHER GESCHAH


2016

BAES nimmt an der Ausstellung "Literarische Cartoons" teil, die im Wiener Museumsquartier gezeigt wird.

In der Tiroler Straßenzeitung "20er" erscheint im November ein Portrait.

2015

BAES-Cartoons erscheinen in unregelmäßigen Abständen auch in der renommierten Züricher Zeitung "Weltwoche". 

 

2014

Das BFI Tirol peppt sein schönes und wichtiges Projekt ElternWissen mit Cartoons aus dem Hause BAES auf. Der erste Strip ist im Jänner 2014 in der Kompaktausgabe der Tiroler Tageszeitung erschienen. Die Zeichnungen sind auch in den Bezirksblättern und auf Bussen der IVB zu sehen.

Die Firma Kettcards aus Berlin vertreibt die Osterkarte "Der Flüchtige".

 

2013

Im Eventmagazin TICKET erscheinen ab April BAES-Cartoons österreichweit. Im Mai im Genussmagazin BIER PUR.


2012

Die Tiroler Gebietskrankenkasse publiziert in der Tiroler Tageszeitung die Serie "Bohnenstange und süßes Früchtchen" - mit Cartoons von BAES.  

Ende des Jahres erscheint das dritte BAES-Buch "Einfach durch den Tag" - eine Art Lebenshilfe. 

 

2011

Ein neues BAES-Buch wird vorbereitet. Es wird den Titel "Einfach durch den Tag" tragen und spätestens 2012 erscheinen.

Im ZWANZGER erscheint ein ausführliches Portrait.

 

2010

 Das "Berliner Fenster" zeigt über die Bildschirme der Berliner U-Bahnen den Cartoon "Tokio Hotel Backstage" insgesamt 1,5 Millionen Fahrgästen.

Das Buch AFTER HOFER von Helmuth Schönauer erscheint - mit Cover und Cartoons von BAES.

 

2009

BAES-Cartoons werden ab sofort auch über die Berliner Zeichneragentur "Toonpool" vertrieben.

Das "Berliner Fenster" sendet in den Berliner U-Bahnen den Cartoon "Insiderwitz" an 1,5 Millionen Fahrgäste.

 

Im Oktober erscheinen BAES-Cartoons erstmals in Österreichs exquisitem Satiremagazin RAPPELKOPF.

Ebenfalls im Oktober veröffentlicht Martin Kolozs unter "Tiroler Identitäten "Cafe Central" mit dem Cartoon "Drei Dinge".

Im Biologiebuch für Gymnasien NAUTILUS Biologie 2 druckt der Oldenbourg-Verlag den Cartoon "Empfängnisverhütung".

 

 

2008

Das Buch "Das Schnelle zwischen den Beinen ist der Ball" erscheint als Gemeinschaftsproduktion mit dem Schriftsteller Helmuth Schönauer. 

         

2007

Erstmals ist BAES flächendeckend in allen 250.000 Haushalten Nordtirols präsent. In der TIROLER WOCHE erscheint ab Jänner alle 14 Tage die Serie TIROLER WOCHE TW.

2006

Ende des Jahres erscheint das Buch Tirol "Kamasutra - 100 Stellungen der Tiroler" von Helmuth Schönauer mit 30 hautnahen Zeichnungen von BAES.

2005

BAES feiern ein Comeback beim TIP: die Innsbrucker Stadtzeitung präsentiert ab sofort jahrelang die Strip-Serie "Neues aus der Weltstadt".

2004

Der erste Comicstrip der Serie DIE KLEINE BEAUTY erscheint für das Wiener Modemagazin BEAUTYLIFE. Der Schriftsteller Helmuth Schönauer verwendet eine Zeichnung für das Cover seines neuen Buches. Im Innsbrucker Galeriecafe findet im Feber die Ausstellung 5 JAHRE BAES statt; im August läuft die Ausstellung ARTHUR & LUDWIG TREFFEN BAES in der Tiroler Arbeiterkammer.

 

"5 JAHRE BAES" (Beitrag über die Ausstellung im Innsbrucker Galeriecafe Munding von Barbara Kohla für TIROL-TV, 2004)

 

"ARTHUR UND LUDWIG TREFFEN BAES" (Beitrag über die Ausstellung in der AK von Barbara Kohla für TIROL-TV, 2004)

2003

BAES erringen beim Cartoonwettbewerb des Safariparks Gänserndorf den zweiten Platz. Eine weitere Zeichnung wird für die Aktion ÄRZTE OHNE GRENZEN weltweit versteigert.
Das Wiener Börseninformationsblatt ÖKO-INVEST publiziert ab sofort regelmässig ökologisch einwandfreie BAES-Cartoons.

2002

Das zweite Buch TIROL IST NUR EINES (Vom Andreas zum Hofer) wird ein lokaler Bestseller; die Lesungen durch den Schauspieler Anders Linder mit musikalischer Begleitung von Siggi Haider und Frajo Köhle sind bestens besucht.
"Mythos und Realität eines Tiroler Helden" (Dokumentation für den ORF von Siegfried Steinlechner, 2002)

2001

Das Wirtschaftsmagazin WIRTSCHAFT IM ALPENRAUM (kurz WIA) veröffentlicht das erste BAES-Farbcartoon. Diese Zusammenarbeit dauert einige Jahre an.

2000

Die TIROLER TAGESZEITUNG veröffentlicht ab dem Herbst über 80 politische Cartoons aus dem Hause BAES. 

1999

Die Tiroler Strassenzeitung DER ZWANZGER bringt ab Jänner bis zum heutigen Tage in jeder Ausgabe ein BAES-Cartoon. Das erste Buch "POMMES - eine Story" erscheint. Das Programmheft zu Felix Mitterers Theaterstück "KRACH IM HAUSE GOTT" zieren sechs Zeichnungen von BAES.

1998

Elias Schneitter, nebenberuflich schriftstellerisch tätig, entdeckt durch einen Zufall das Zeichentalent seines Arbeitskollegen Bertram Haid. Spontan beschließen die beiden, sich ein paar Cartoons auszudenken, die dann zu Weihnachten an Verwandte und Bekannte verschenkt werden sollen. Aus ihren Namen basteln sie das Wort BAES, welches tirolerisch betont, auf böse Arbeiten schließen lassen soll. Ein paar Wochen später fallen dem damaligen Chefredakteuer der Innsbrucker Zeitung TIP, Thomas Driendl, die ersten zwanzig Zeichnungen in die Hände. Vom Fleck weg engagiert er das Cartoonduo. Ab diesem Zeitpunkt erscheinen im TIP nonstop knapp achtzig Cartoons.



BAES im TV:

  • "Mythos und Realität eines Tiroler Helden" (Dokumentation für den ORF von Siegfried Steinlechner, 2002)
  • "5 JAHRE BAES" (Beitrag über die Ausstellung im Innsbrucker Galeriecafe Munding von Barbara Kohla für TIROL-TV, 2004)
  • "ARTHUR UND LUDWIG TREFFEN BAES" (Beitrag über die Ausstellung in der AK von Barbara Kohla für TIROL-TV, 2004)

BAES im Internet: www.baescartoons.at, www.toonpool.com/artists/BAES

    

 

Letzte Änderung:
24.10.2017, 16:53